nonalicious

Buchstabensuppe, Wortfetzen, Gedankengänge.

Archiv für den Monat “Mai, 2012”

Eine wahre Geschichte

Es war einmal irgendwann Ende der 1940er Jahre.
Opa machte sich mit seinem Motorrad auf den Weg, um mit seinen Kumpels abzufeiern.
Zuvor hatte er Oma mitgeteilt, dass er sie a) nicht mitnimmt und sie b) zu Hause zu bleiben hat, um ihre Hausarbeit zu erledigen.
Die beiden waren seit kurzem verheiratet.

Die Maschine war mit Opa vom Hof, da machte Oma sich auf den Weg, um mit dem Bus in die nächste Stadt zu fahren und sich einen schönen Tag zu machen. Sie besuchte das Kino, ging Eis essen und drückte sich so lange in der Stadt herum, bis sie gerade noch den letzten Bus nach Hause erreichte.

Dort wurde sie von Opa schon erwartet, der sauer war, weil sie seiner Anordnung nicht Folge geleistet und seine Hemden eben nicht gebügelt hatte.
Oma begrüßte ihn mit den Worten: „Du wirst dir nicht wieder heraus nehmen, mir irgendwelche Vorschriften zu machen und mir den Ausgang zu verbieten. Ich gehöre nicht dir. Ich gehöre mir selbst.“

Fortan war es so, dass Opa Oma entweder mit auf seine Motorradtouren nahm, oder sie sich alleine vergnügte. Und Opa hatte nie wieder etwas dagegen.

2012
Mädchen jammern bei Twitter oder anderen sozialen Netzwerken öffentlich darüber, dass Typen sie scheiße behandeln, sie verlassen werden, wenn sie nicht nach ihrer Pfeife tanzen oder sie betrügen, weil sie angepasst sind, keine eigene Meinung haben, kein eigenes Leben, etc.
Aber anstatt auf den Typen zu pfeifen, heulen sie ihm jahrelang nach.
So traurig.

Advertisements

Beitragsnavigation