nonalicious

Buchstabensuppe, Wortfetzen, Gedankengänge.

Die Gedanken sind Blei

Was für ein Tag! Nach einer Horrornacht mit irren Träumen aufwachen und umgehend in ein Loch fallen, in dem kein klarer Gedanke gefasst werden kann. Ein Termin bei der Therapeutin stand an, heute wird mir endlich geholfen, dachte ich, ich verspreche mir so viel davon. Und gleichzeitig gar nichts. Die kommt ja doch nicht ohne Hilfe aus. Die muss immer noch zu einem Psychotherapeuten rennen, wenn mal nicht alles eitel Sonnenschein ist.
Schon auf dem Weg zur Arbeit fließen im Auto die Tränen. Wo fange ich an? Was erzähle ich? Wie soll ich die Arbeit schaffen? Die Stimmung ertragen? Den Tag überleben? Mich konzentrieren? Wie wird alles werden? Wie sieht meine Zukunft aus? Wird es mir je besser gehen?

Im Wartezimmer Tränen, beim Gespräch Tränen. Erst mal hört sie nur zu. Und dann startet das Gespräch. Langsam versiegt der Tränenstrom.
„Sie haben nicht alles vergessen, was Sie gelernt haben. Es ist noch da, das merke ich, nur können Sie im Moment nicht darauf zugreifen. In Ihrer derzeitigen Situation wären viele schwach, gestehen Sie sich das zu. Was Sie erleben mussten und müssen, ist nicht einfach, aber Sie werden wieder stärker werden. Aber dafür brauchen Sie die Hilfe in der Klinik. Und heute hat der Tag deshalb so schlecht angefangen, weil sie in Gedanken durchgegangen sind, wie das Gespräch verlaufen wird, wie Sie mir alles erzählen, und somit haben Sie alles, was in letzter Zeit passiert ist, nochmal durchlebt. Das ist ganz normal.“

Eine Stunde Zeit mit jemandem, der wirklich helfen kann. Der unterstützt und Mut zuspricht. Der einen genau kennt. Unbeschreiblich.

Die Sache mir der Klinik ist am Laufen. Beim Arzt war ich auch gleich. Einen Termin erfahre ich hoffentlich morgen.

Ich bin so erschöpft, als hätte ich tagelang nicht geschlafen. Aber die Welt sieht nicht mehr so schwarz aus wie noch heute Morgen. Ich weiß, dass ich Hilfe bekommen werde, und dass ich mich jetzt erst mal nicht mehr ganz so sehr abstrampeln muss, ohne etwas zu erreichen.

Ich konnte mit Freunden reden, die wirkliches Verständnis zeigen. Unterstützung zudem von Mann und Kind.
Oma hatte einen absolut klaren Tag, und wir hatten ein gutes Gespräch. Auch wenn sie morgen alles vergessen haben wird, habe ich heute Ihre Unterstützung und ihr Verständnis bekommen, wie früher.

Ich bin weiter unruhig und nervös, kann schlecht still sitzen und denke zu viel nach. Aber zumindest ist eine Last von mir genommen. Ich habe so schnell gehandelt, dass mir gar keine Zeit blieb, darüber nachzudenken, ob es meinem Job schaden wird, wenn ich jetzt in die Klinik verschwinde. Gerede gibt es ohnehin genug, das ist mir egal. Oft genug habe ich gesagt, ich bin weit über meiner Belastbarkeit. Ignoranz oder Provokation waren dann an der Tagesordnung. Jetzt habe ich Nägel mit Köpfen gemacht. Was mich erwartet, wenn ich wieder komme, weiß ich nicht. Ist mir im Moment egal.

Es bringt nichts, einfach nichts zu tun, wenn man in einer Depression ist. Nur abwarten und ertragen macht nichts besser, im Gegenteil. Ich kenne es vom letzten Mal, als ich mich irgendwann nicht mal mehr bewegen konnte und absolut handlungsunfähig war.

Sucht euch Hilfe, wenn es euch auch so geht. Es steht euch zu. Niemand sollte leiden oder ertragen müssen. Niemand, der andere Erkrankungen hat, lässt sich nicht helfen. Uns steht eine Behandlung genauso zu, wie jemandem, der eine offene Wunde oder einen Herzinfarkt oder gebrochene Knochen hat.

Es gibt keinen Grund, sich für eine Depression schämen zu müssen. Keinen einzigen!

Gute Nacht, Freunde

Advertisements

Einzelbeitrag-Navigation

2 Gedanken zu „Die Gedanken sind Blei

  1. Mueller7de sagte am :

    Ich bin so sehr stolz auf Dich! ❤

  2. Sorry, aber ich muss dich für diesen Text jetzt einmal ganz feste Drücken! *drück*

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: